SCHUBERT
Online-Aufgaben Deutsch als Fremdsprache 
|     Zum SCHUBERT-Verlag    |     Links    |     Fragen und Antworten    |      Impressum      |     Nutzungsbedingungen    |     Startseite aufrufen    | 

Sprachniveau  C2

Übung 1

Kapitel 5


Adjektivendungen
Ergänzen Sie in den folgenden Aussprüchen bekannter Persönlichkeiten die Endungen der Artikel und Adjektive.
Die Lösung erfahren Sie, wenn Sie auf die Ampel klicken und mit der Maus dort verweilen.

1. D meist Bücher entstehen durch üppig Verkleiden von ein paar
mager Tatsachen. (Karl Kraus)
2. Frauen, d ihr glatt Teint behalten möchten, sollten kein schwierig Bücher lesen. (George Collins)
3. Fleiß für d falsch Ziele ist noch schändlicher als Faulheit für d richtig. (Peter Bamm)
4. Lieber aus ganz Holz ein Feindschaft als ein geleimt Freundschaft. (Friedrich Nietzsche)
5. Zu d größt Leistungen europäisch Außenminister in Afrika gehört es, bei vierzig Grad im Schatten ein Frack zu tragen. (Roger Peyrefitte)
6. D dümmst Frau ist in der Lage, ein klug Mann um den Finger zu wickeln. Um aber einen Narren richtig zu behandeln, bedarf es ein sehr klug Frau. (André Maurois)
7. Es sind d klein Rechthabereien, die ein groß Liebe zerstören können. (Max Frisch)
8. Liebe ist d angenehmst Zustand teilweis Unzurechnungsfähigkeit. (Marcel Aymé)
9. Nach jed Traum gibt es ein Erwachen – auch nach d erfüllt Traum. (Samuel Peckinpah)
10. Lebenskunst ist nicht zuletzt die Fähigkeit, auf etwas Notwendig zu verzichten, um sich etwas Überflüssig zu leisten. (Vittoria de Sica)
11. Optimisten haben ja kein Ahnung von d freudig Überraschungen, die Pessimisten erleben. (Peter Bamm)
12. Opportunisten erkennt man am ausgestreckt nass Zeigefinger, mit dem sie d politisch Richtung prüfen. (Henri Tissot)

 der Aufgaben wurden richtig gelöst.


© SCHUBERT-Verlag Leipzig Autorin: Anne Buscha